9-12. Februar 2017.

Zwischen dem 9. und dem 12. Februar werden im Nationalen Filmtheater Urania die Filmtage Reformation 500 in gemeinsamer Organisation des Gedenkkomitees der Reformation und des Filmtheaters veranstaltet. Die am Programm stehenden Filme – von denen mehrere zum ersten Mal in Ungarn gesehen werden können – machen uns mit Hilfe der Filme auf die vor 500 Jahren begonnene Reformation und deren bis heute dauernden Auswirkungen aufmerksam.

Welche Ereignisse haben das christliche Europa des 16. Jahrhunderts erschüttert? Was geschah im Oktober 1517 in Wittenberg und auf dessen Wirkung in den Nachfolgejahren in den umliegenden Ländern? Welche Persönlichkeiten waren Martin Luther, John Knox, Michael Servetus und Johannes Calvin und wie erinnert sich die Nachwelt an sie? Die Filmtage möchten diese Fragen im Rahmen eines hochqualitativen Filmkunstprogramms beantworten, wo wir Spielfilme und Dokumentarfilme über die Reformation sehen können.

Die alte Vergangenheit ist für die Gegenwart nur durch Vermittlung von Büchern, Filmen, Kunstwerken und die in diesen erscheinenden Geschichten zugänglich; unser Geschichtsbild, unsere Beziehung zur Vergangenheit werden durch diese Erzählungen geformt. Seit dem Erscheinen des Films am Ende des 19. Jahrhunderts ist dieses Medium erstrangiger Träger unserer kulturellen Erinnerung. Die Organisatoren der Filmtage Reformation 500 prüfen anhand des bedeutenden Jubiläums, wie die Ereignisse der Reformation in den Filmen dargestellt werden, wie die Lebensanschauung und Ethik des Protestantismus auf der Leinwand erscheinen, sowie welche Neuerungen die Reformation – als Glaubenswelt und gesellschaftlicher Gesinnungswechsel – zustande brachte.

Die Filmauswahl der viertägigen Veranstaltung reicht von den filmgeschichtlichen Raritäten über mit Stars besetzte populäre Produktionen bis zu Dokumentarfilmen mit nachgestellten Situationen. An einem Teil der Vorführungen nehmen auch Gäste teil: Künstler, Theologen, Filmfachleute und öffentliche Persönlichkeiten äußern sich vor und nach den Filmvorführungen. Familien und Kinder werden mit dem Programm von Péter Levente, dem Luther-Gesellschaftsspiel und einem Animationsfilm erwartet. In der Kasse und auf der Webseite des Filmtheaters können Registrationskarten für den symbolischen Einheitspreis 500 HUF für die Programme gekauft werden.

Weitere Informationen auf der Webseite von Uránia.

3

X